Wer wir sind
Was wir bieten
Themenabende
Aktuelle Infos
Männergruppe
Interessante Links
So findet ihr uns
Kontakt
Impressum
Datenschutz

 

THEMENABENDE (alle Mittwoch, 19:30 bis ca. 22:00  Uhr)

Ort: Loni-Übler-Haus

Männer, die etwas zu sagen haben, geben hier ihr Wissen an andere interessierte Männer weiter. Die Vortragsthemen sind sehr unterschiedlich, haben jedoch alle einen Bezug zur Männerwelt. In der Regel steht ca. 1/3 der Zeit für eine Diskussion zur Verfügung.

Soweit nicht ausdrücklich ausgewiesen sind die Veranstaltungen nur für Männer, doch mindestens eine Veranstaltung im Jahr ist auch für Frauen offen - wir suchen den Dialog.

Der Eintritt ist frei aber Spenden zur Finanzierung unserer laufenden Kosten sind willkommen. 

Das Programm Januar bis Juli 2019


Mittwoch, 16. Januar 2019, 19:30 bis ca. 22:00 Uhr
N
ur für MÄNNER
Sex ist gesund und tut der Beziehung gut, das ist wissenschaftlich erwiesen. Was aber, wenn es trotz intakter Beziehung nicht so gut läuft mit dem Sex?
An diesem Abend wird Harry Stoppel einige typische Fragen besprechen und teils überraschende Lösungsansätze aufzeigen:

Wie kann ich meine Partnerschaft beleben?
• Muss ich mich damit abfinden, dass Sex nicht mehr wie früher ist?
• Ich habe ein größeres Problem. Was kann ich tun?

Damit sind drei große Bereiche angesprochen: Frustration in der Beziehung, Veränderungen der Sexualität im Alter und belastende Probleme mit Sexualität. Der eine hat zu wenig Lust am Sex, bei anderen nimmt der Sex zu viel Raum ein. Wie verändern Medikamente, Internet und allerlei Hilfsmittel von der Puppe zum Kabelbinder unsere Sexualität? 

Harry Stoppel hat am Zürcher Institut für Sexologie und Sexualtherapie 2017 eine zweijährige Ausbildung nach der Methode des Sexocorporel mit einem Zertifikat abgeschlossen.


Mittwoch, 20. Februar 2019, 19:30 bis ca. 22:00 Uhr

Klage – eine Sprachmöglichkeit für Männer in Krisenzeiten

Nur für MÄNNER

In schweren Lebenskrisen (Sterben, Trauer, Trennung …) werden unsere Worte oft leer und ohnmächtig, dann „zerbricht die Sprache“ (H. Keul). Die Klage ist eine Sprachform, die sich dieser Sprachlosigkeit widersetzt. Beispielhaft dafür sind die alttestamentlichen Klagepsalmen. In ihnen bringt der betende Mensch sein Leid und seine Verzweiflung zum Ausdruck - in der Klage vor Gott und in der Anklage Gottes: „Mein Gott, warum hast du mich verlassen …“ (Ps. 22,2).
Klage beschränkt sich aber nicht nur auf das Gebet. Sie findet ihren Ausdruck auch in Gedichten, Texten, Liedern, Bildern und Gesprächen.

Klagen wird oft irrtümlich verwechselt mit jammern. Während sich ein jammernder Mensch verloren gibt und verzweifelt, bringt der Klagende seine Not zum Ausdruck und hält hartnäckig an der Hoffnung auf eine äußere oder innere Wandlung fest. Klagen ist ein Ausdruck der Selbstbehauptung im Leid und kann in der Not Sinn stiften und Halt geben.

Im Vortrag mit Diskussion werden verschiedene Formen von Klage vorgestellt. Es wird auch diskutiert, inwiefern die Klage gerade für Männer ein Ausdrucksmittel in Lebenskrisen sein kann, das das Bedürfnis nach Handeln-Können und Selbstbehauptung in der Erfahrung der Hilflosigkeit unterstützt.

Referent: Dr. Martin Weiß, Lebens- und Organisationsberater, Männerforscher, Einzel- und Gruppenberatung für Männer, Bamberg, info@martinweiss-coaching.de


Mittwoch, 20. März 2019, 19:30 bis ca. 22:00 Uhr

Nur für MÄNNER

Trennung - was nun?

Ob verheiratet oder nicht – die Trennung von einem (Ehe-) partner mit dem Mann zusammengelebt hat, ist ein einschneidendes Erlebnis im Leben der betroffenen Menschen.

Der Vortrag gibt einen Überblick darüber, welche gegenseitigen juristischen und finanziellen Ansprüche eine Trennung auslöst und welche Möglichkeiten der Streitbeilegung es gibt, besonders wenn das Paar wegen der Kinder, des Unterhalts, der vermögensrechtlichen Ansprüche oder aus sonstigen Gründen bereits in Streit geraten ist.

Joachim Kuth, Fachanwalt für Familienrecht und Mediator (BAFN)
 

Mittwoch, 17. April 2019, 19:30 bis ca. 22:00 Uhr  

Nur für MÄNNER

Junge sein - Mann werden

Das Jungenbüro Nürnberg gibt einen Einblick in seine Arbeit und in die verschiedenen Schwerpunkte seines Arbeitsalltags. Neben dem Beratungsangebot wird besonders  das Vater-Sohn-Angebot „Fight-Fair Father&Son“ vorgestellt.
Wir laden ein, den Blick auf die Lebenssituation von jungen Männern zu richten: das Spannungsfeld von Kompetenzen und gesellschaftlichen Anforderungen.
Im Rahmen des Austauschs wird Raum für Fragen und Diskussionen geben.
Referent: Mitarbeiter des Jungenbüro Nürnberg.
  
 

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:30 bis ca. 22:00 Uhr  

Nur für MÄNNER 

Gekommen um zu bleiben
….vom Flüchtling zum Bundeskanzler?

Zwei anerkannte Flüchtlinge aus dem Irak und aus Äthiopien erzählen von ihrem Weg nach Deutschland. Sie haben ihre Familien nachgeholt und wollen hier Fuß fassen: Promotion oder gar Bundeskanzler?
Was erleben sie hier als anders, besonders das Verhältnis von Männern und Frauen? Was sollten wir von ihnen, ihrer Heimat und ihren Gepflogenheiten wissen? Wie sehen sie unsere Art zu leben?
Moderation: Charly Lünke (engagiert sich für Geflüchtete)

  

Mittwoch, 19. Juni 2019, 19:30 bis ca. 22:00 Uhr

Alleine leben – ohne einsam zu sein 

Nur für MÄNNER

Der Mann ist seit jeher auf ein Zusammenleben geprägt. Und dennoch kann es Zeiten geben,
in denen er alleine leben will oder muss – Phasen, in denen er seine Unabhängigkeit lebt, seine „Freiheit“ genieß, „sein eigener Herr“ ist.
Aber dabei zeigen sich auch ungewohnte Aufgaben des Alltags. Es besteht die Gefahr zu „verschlampen“. Vielleicht bedrängt einen die Angst vor Vereinsamung.
Wie kommt man(n) damit zurecht?
Ein Austausch unter Männern – Erfahrungen, Tipps, hinterfragen der Lebensweise –
moderiert von einem Team des Männer Forums.

 

Mittwoch, 17. Juli 2019, 19:30 bis ca. 22:00 Uhr

Ist das was für Männer?
Ein Einblick in die bunte Vielfalt der Selbsthilfegruppen

Nur für MÄNNER

In Selbsthilfegruppen treffen sich Menschen, die ein gemeinsames Anliegen verbindet. Sie teilen ihre Erfahrungen und ihr Wissen miteinander. Sie verstehen, helfen und stärken sich gegenseitig und werden zusammen aktiv.
Sie organisieren ihre Treffen eigenverantwortlich und führen sie ohne professionelle Leitung durch.
Bringen Sie einfach alle Fragen zur Selbsthilfe mit!
Steffen Price-Stefany, Sozialpädagoge, Mitarbeiter bei Kiss Nürnberg-Fürth-Erlangen

to Top of Page